Sprachatlas der mazedonischen Dialekte veröffentlicht

Die mazedonische Akademie der Wissenschaften und Künste (MANU) hat den Sprachatlas der mazedonischen Dialekte (gemäß OLA-Materialien) veröffentlicht, der 50 Dialektkarten und Legenden zeigt, die das Gebiet der mazedonischen Dialekte abdecken.

Wie die MANU berichtet, ist der Allslawische Sprachatlas (OLA) eines der Projekte des Internationalen Komitees der Slawisten und hat internationalen, multilateralen Charakter. Die OLA vertritt 13 nationale Akademien der Wissenschaften und/oder geeignete Institute aus allen slawisch-sprachigen Ländern. 


Die OLA-Atlanten kartieren die Ergebnisse von 3.454 Dialektfragen, die in mehr als 850 Siedlungen im gesamten Verbreitungsgebiet der slawischen Sprache gesammelt wurden, wobei das Gebiet der mazedonischen Sprache durch 24 Siedlungen repräsentiert wird. 

"Mit diesem internationalen Projekt werden zum ersten Mal in der Geschichte der slawischen Linguistik nach einem einzigen Programm und einer einzigen Transkription alle slawischen Sprachen und ihre Dialekte auf einem riesigen Gebiet erforscht, das sie auf dem europäischen Kontinent besetzen", gab die mazedonische Akademie der Wissenschaften und Künste in einer Erklärung bekannt.

Der Sprachatlas der mazedonischen Dialekte (gemäß den OLA-Materialien), fügte MANU hinzu, zeigt die lexikalische Vielfalt des mazedonischen Dialektgebiets und ergänzt und interpretiert die mazedonischen Dialektmaterialien, die in mehreren bereits veröffentlichten lexikalischen Atlanten der OLA vorgestellt wurden, und interpretiert sie neu.

Lesetipp: Deutscher Slawist übersetzt Werk von Kočo Racin

"Wir hoffen, dass dieser Atlas nicht nur in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, sondern auch in der breiteren Leserschaft seinen Platz findet und zur Klärung einiger Prozesse bei der Entwicklung des Vokabulars der mazedonischen Dialekte beiträgt. Der Zweck dieses Atlas ist es auch, den lexikalischen Reichtum und die Vielfalt der mazedonischen Dialekte aufzuzeigen und festzustellen, inwieweit sie dem slawischen Sprachkontinuum folgen", heißt es in der Erklärung von MANU weiter.


Der Atlas der MANU konzentriert sich hauptsächlich auf die zwei Größten Gebiete in welchen die Mazedonischen Dialekte verbreitet sind: in der Republik Mazedonien und Nordgriechenland bzw. Ägäis Makedonien - respektive Südmazedonien. Wohingegen die Mazedonischen Dialekte in Serbien, Bulgarien und Albanien sowie Kosovo meist nur vereinzelt dargestellt oder erfasst werden.

Kommentar posten

0 Kommentare