Schon die Bibel differenzierte Makedonien und Griechenland!


In den Apostelgeschichten finden wir etliche Hinweise auf die deutliche Differenzierung zwischen Griechen und Makedonier. Ein sehr wichtiger Faktor um die Geschichte der Makedonier zu verstehen - die sich von allen Seiten ihrer Geschichte usurpiert sehen. In der heutigen Zeit werden viele Theorien über die antiken Makedonier verbreitet. Aufgrund politischer Geschehnisse zu Ende der 1980er Jahre ergriff eine regelrechte "Makedonien-Mania" die Welt - und vor allem Griechenland.

Man sollte aber hierbei doch auch erwähnen, dass sowohl die anderen Nachbarn Makedoniens einen Anspruch auf die Antike Geschichte Makedoniens erheben. So haben auch Bulgaren, Serben oder Albaner jeweils Theorien in der sie die Antike Periode Makedoniens in ihre Geschichtsschreibung implementieren. Der vehementeste Verfechter um den Anspruch der Antiken Periode der makedonischen Geschichte ist Griechenland, dies steht außer Frage. 

Um so wichtiger erscheinen Zeugnisse -oder sagen wir historische Fakten- aus solch gewichtiger Quelle wie die Bibel.


Paulus, Apostelgeschichte 20.1

1.Nachdem sich aber der Tumult gelegt hatte, rief Paulus die Jünger zu sich, und als er Abschied von ihnen genommen hatte, zog er fort, um nach Mazedonien zu reisen
2. Und nachdem er jene Gebiete* durchzogen und sie mit vielen Worten ermahnt hatte, kam er nach Griechenland
3. Und er brachte dort drei Monate zu; und da ihm die Juden nachstellten, als er nach Syrien abfahren wollte, entschloß er sich, über Mazedonien zurückzukehren.

(*Mazedonien)


Hier erkennen wir eine deutliche Differenzierung der Gebiete die Makedonien und Griechenland darstellen. 

In der griechischen Propaganda bedienen sich die Propagandisten "Theorien" um diese Aussagen der Bibel "ins rechte (griechische) Licht zu rücken". So wird argumentiert, dass diese Differenzierung aufgrund der römischen Einteilung dieser Gebiete nach der Unterwerfung der Griechen und Makedonier zu erklären sei. Jedoch wird dieses Argument entkräftet wenn man die makedonische Provinz beachtet die die Römer faktisch im Jahre 146 vor Christus nach der Niederlage der Makedonier -die bis dato noch die Griechen beherrschten die die Römer zur Hilfe riefen- errichtete. "Halb Griechenland" war von den Römern in die neu erschaffene Provinz Macedonia angegliedert, somit kann die Differenzierung durch die Passagen in der Bibel nicht den entsprechenden geographischen Angaben umschriebenen Reise in der Apostelgeschichte mit der griechischen Theorie übereinstimmen.

Dies wird auch eindeutig durch Einträge in renommierte Lexika und Themen-relevante Quellen bestätigt. Zur damaligen Zeit verstand man als Griechenland nur den südlichen Teil - Makedonien wird ganz klar von Griechenland getrennt. Es kann keine Missverständnisse geben:



Wie oder was definierte man damals als "Griechenland"?

GRIECHENLAND, Es ist das wohlbekannte Land im Südosten Europas, aber der Name stimmt nicht immer mit der selben Ausdehnung des Territoriums überein. Ursprünglich beinhaltete es nicht Mazedonien, wie es auch das moderne Königreich nicht tut. Griechenland wird in Daniel als das dritte große Königreich der Nationen erwähnt, über welches Alexander der Große der Herrscher war, obwohl er ein Mazedonier war. Aber er eroberte Griechenland und das entstehende Königreich trägt diesen Namen.


Vergleich aus Mayers Lexikon (Auflage von 1888):


Zur Zeit der Römer [* 7] begriff man unter Acháia im weitern Sinn das ganze Griechenland [* 8] mit Ausschluß Thessaliens.

Siehe Fußnote 8 und Link zur Quelle, 


als Griechenland verstand man zur Antiken Zeit nur den heutigen Süden Griechenlands.

FAZIT:
1. Makedonien wird in der Bibel deutlich von Griechenland differenziert.
2. Makedonien wird außerhalb der griechischen Grenzen beschrieben. 


AMEN!

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare